Die letzten Schritte

„Aber um den verkörperten Aufstieg dauerhaft zu realisieren, reichen ein paar Augenblicke der Erleuchtung schlichtweg nicht aus! Irgendwann musst du allen Mut aufbringen und das letzte Loslassen mit all seinen Konsequenzen realisieren. Nur dadurch entziehst du aller Pseudo-Meisterschaft, allem Fülle-Manifestations-Gekasper und dem ganzen Erleuchtungsgefasel endgültig den Boden.

Je weiter du diesen Weg gehst, desto mehr wird sich das Bild, das du von dir hast, auflösen, bis du es schließlich genießt, ohne jede Identifikation zu sein. Du wirst nicht nur jede körperliche Form verlieren, sondern auch jede mentale Form, weswegen ich immer betont habe, dass die letzten Schritte die schwierigsten sind. Am Ende dieses Weges wirst du in der Lage sein, jede beliebige Erscheinungsform an jedem Ort zu jeder Zeit anzunehmen. Das klingt zwar völlig surreal, ist aber letztlich nichts weiter als die Fähigkeit des Bewusstseins, sich bewusst statt unbewusst in den Traum der Trennung zu projizieren.“

Aus „Althar Surreal – Meisterklasse“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert